Bürgerblock / Junge Bürger Adelsdorf
Weil uns Adelsdorf am Herzen liegt.
Show Menu

Lebensqualität, Ökologie, Infrastruktur und vor allem den Menschen im Auge behalten.

  • Kinder sind die Zukunft

Es wird Zusehens schwieriger für Eltern die vielen Schulferienwochen durch ihren Urlaub mit Betreuung bzudecken. Daher werden wir uns dafür einsetzen, die Ferienbetreuung auszubauen; vor allem die Länge der Veranstaltungen!Wir brauchen einen bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesstätten und -krippen. Um unsere Kinder im Sommer zu schützen, benötigen wir am Kinderspielplatz „Läusberg“ eine Bepflanzung zur teilweisen Beschattung. Andere Spielplätze dürfen aber nicht vernachlässigt werden.

  • Bildung ist unser Kapital

Der Förderverein der Adelsdorfer Schule wurde maßgeblich mit und durch Mitglieder des BB/JB gegründet und weiterhin getragen. Die Schule und ihre Schülerinnen und Schüler liegen uns sehr am Herzen und mit dem Förderverein haben wir ein Instrument gefunden, bedarfsgerechte unbürokratische schnelle Lösungen umzusetzen.
Die Schulbusse (nach Höchstadt und Erlangen) sind weiterhin zu den Hauptverkehrszeiten überfüllt. Trotz unzähliger Zählungen erfolgt keine spürbare Besserung. Wir fordern den Ausbau von Schnelllinien sowie den Einsatz von Gelenkbussen mit mehr Sitzplätzen. Damit kann ein Pendeln der Eltern reduziert werden, was schon allein aus ökologischen Gründen sinnvoll ist.

  • Wasserversorgung und Kanalisation

Wir brauchen dringend ein Hochwasserkonzept für den Marienplatz und weitere gefährdete Ortsteile bei Starkregen.
Wir werden uns auch zugunsten der Sicherung der Wasserversorgung für einen Ringschluss des Hochbehälters Neuhaus mit Adelsdorf einsetzten.

  • Wir nehmen Jugendliche ernst

Die Betreuung der freien Jugendarbeit benötigt wieder einen professionellen Jugendpfleger.
Die freistehenden Räume der Schulen brauchen eine sinnvolle Nutzung. Eine Teilauslagerung der Höchstadter Realschule hätte auch ökologische Vorteile. Mittagsbetreuung, Ganztagsklasse, Lernwerkstadt und Musikschule sind schon der richtige Weg. Diesen Weg wollen wir weiterentwickeln.

  • Die Senioren lassen wir nicht im Stich

Die Entscheidung, das Seniorenheim zu tragen, hat sich eindeutig als richtig erwiesen. Die demographische Entwicklung erfordert weiteren Handlungsbedarf. Die gute Vernetzung mit dem Dorfleben durch ehrenamtliche Arbeit ist ein beispielhaft gelebtes Miteinander in unserer Mitte. Entgegen der Erwartung der Kritiker ist das Heim voll belegt und eigentlich (schon wieder) zu klein. Der Ausstieg der Gemeinde aus dieser Einrichtung war teuer und kostete die Mitsprache bei einer Belegung.Trotzdem ist oberstes Ziel, solange es geht, in der gewohnten Umgebung leben zu können. Daher unterstützen wir die Einrichtung einer Helfer-Börse, auch erfolgreiche Aktionen wie „Wohnen für Hilfe“ (vgl. www.wohnenfuerhilfe.info) können Alternativen zu betreuten Wohnen sein. Auch das betreute Wohnen und die Ansiedelung weiterer Pflegeeinrichtungen kann durch Bereitstellung von Grundstücken unterstützt werden.

  • Für unsere Infrastruktur und mehr Ökologie

Für unseren Wunsch nach einem sicheren Schulweg von Aisch nach Adelsdorf mit Ausbau des Flurwegs vom Holzmarkt Hörrlein zur Schule in Form eines Fahrradwegs mit Überquerungshilfe setzen wir uns weiterhin ein.Eine bessere Verkehrssicherheit ist für uns verbunden mit geschwindigkeitsreduzierenden Maßnahmen an der Medbacher Straße. Die vorhandenen Straßen verfallen immer weiter. Wir fordern, dass die Infrastruktur so unterhalten wird, dass keine teuren Grunderneuerungen auf Kosten der Anlieger erforderlich werden. Dafür brauchen wir eine aussagefähige Schadensanalyse! Neue Verkehrsregelungen in stark befahrenen Straßen (vor allem Aischer Hauptstraße, Aischer Straße und Höchstadter Straße) sind aus unserer Sicht notwendig. Bushaltestellen wollen wir behinderten-, seniorengerecht sowie für Kinderwagen geeignet ausbauen. Unsere Forderung nach Fuß- und Radwegen nach Medbach bzw. Aisch – Uttstadt – Lauf verbinden wir ebenfalls mit Verkehrssicherheit für unsere Familien und damit mit mehr Lebensqualität.
Ein wichtiges ökologisches Ziel ist auch, den Pendlerparkplatz an der Autobahn bei Gremsdorf auszubauen und eine Pendlerbörse auf der Internetseite der Gemeinde einzurichten.

  • Für sichere finanzielle Grundlagen und fachärztliche Versorgung

In den letzten Jahren konnte die medizinische Versorgung ausgebaut werden. Dennoch wären ein Orthopäde und weitere Fachärzte eine Bereicherung für unsere Gemeinde.
Zentrale Forderung ist eine solide Haushaltspolitik und vor allem der Abbau von Schulden, damit unsere nachfolgende Generation spürbar entlastet wird.

  • Arbeitsplätze und Gewerbe

Für das vorhandene Gewerbe sollen weiterhin gute Bedingungen aufrechterhalten werden. Bei der Gewinnung von Neuansiedelungen müssen Produktivarbeitsplätze bevorzugt werden. Weitere zusätzliche Gewerbeflächen sind dann ökologisch sinnvoll, wenn Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort geschaffen werden.

  • Für unsere Freizeit, Kultur und Ehrenamt

Um unsere Gastwirtschaften mit ihren wunderschönen Kellern und Biergärten zu erhalten, wollen wir die Förderung des Tourismus auch durch einen attraktiven Internetauftritt voranbringen. Unseren Adelsdorfer Ortskern können wir durch die Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen und ggfs. auch Wohneinheiten revitalisieren. Für gesellschaftliche Großereignisse und Festveranstaltungen brauchen wir einen befestigten Festplatz, um weiterhin ein Miteinander zu gewährleisten.
Wir werden uns dafür einsetzten, dass die Förderung kultureller Veranstaltungen (Ausstellungen von Kunst, Konzerte, Dichterlesungen) auch in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen weiter voran geht.
Eine weitere Nutzung unseres Schlosses für alle Bürgerinnen und Bürger werden wir unterstützen und auch einen langfristigen Umbau der Schlossscheune in eine Kulturscheune befürworten wir. Selbstverständlich ist für uns die Unterstützung der Vereine und hiermit verbunden ist für uns auch die wichtige Jugendarbeit.